toggle menu
Submenü öffnen

Coronavirus

Unser Hygienekonzept bedeutet Sicherheit für Sie

Unsere Kliniken führen wieder umfassend Diagnostik, Behandlungen sowie Operationen und Eingriffe durch! 

Mit strikten Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen bietet das Klinikum Oberberg einen umfangreichen Schutz für Patienten und Mitarbeiter. Bestätigt wird dies unter anderem durch das Qualitätssiegel des „mre-netz regio rhein-ahr“. In einem umfangreichen Zertifizierungsverfahren hat das Klinikum Oberberg hier den Nachweis erbracht, dass es die Anforderungen des Qualitätssiegels erfüllt und damit seinen Patienten ein Höchstmaß an Sicherheit durch Hygiene- und Infektionsschutz bietet. Unser sehr gut funktionierendes Hygienemanagement ist wichtig, um Ausbrüche zu verhindern sowie Infektionsketten zu unterbrechen. Außerdem sollte dies für Patienten ein wichtiges Argument sein, auch weiterhin bei Beschwerden unsere Krankenhäuser aufzusuchen.

Für stationäre Patienten gilt:
Generell werden Sie als Patient für jeden stationären Krankenhausaufenthalt bei ihrer Aufnahme neben einem Symptom-Screening mittels SARS-CoV-2 Ag-Schnelltest getestet. Darüber hinaus wird jeder Patient 1x wöchentlich während seines stationären Aufenthaltes mittels SARS-CoV-2 PCR-Abstrich, vor klinikinterner Verlegung und vor operativen Eingriffen mittels Ag-Schnelltest getestet. Bei begründetem Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion wird der Patient bis zur Bestätigung seines negativen Testergebnisses vorerst in Einzelisolation behandelt.

Für ambulante Patienten gilt:
Bitte kommen Sie geimpft, genesen oder getestet ins Krankenhaus. Sollte Sie keines der 3G erfüllen, bitten wir um Verständnis, dass es zu Wartezeiten kommen kann, weil unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Eingang dann Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt halten. In manchen Kliniken werden die Corona-Tests vor Ort durchgeführt. 

Die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln und das Tragen einer FFP2-Maske im gesamten Haus gehören zu unserem Standard. Dieses Konzept ist eine wesentliche Säule zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter und wird stetig dem aktuellen Infektionsgeschehen angepasst.
Dabei behält unser Hygieneteam immer die neusten Erkenntnisse des Robert-Koch-Instituts (RKI) im Blick und sucht regelmäßig den Austausch mit Krankenhaushygienikern des Deutsche Beratungszentrums für Hygiene (BZH). Im Zentrum stehen entsprechende Hygienekonzepte und die Einbindung unseres Hygieneteams vom ersten Planungsschritt bis zur Begleitung der täglichen Arbeit: auf den Intensivstationen, in der Zentralen Notaufnahme, aber auch auf Isolationsstationen und in besonders sensiblen Bereichen, wie zum Beispiel bei der Onkologie.

Für Begleitpersonen gilt: 
Begleitpersonen sind von der Testpflicht, die ab 24.11.2021 für alle Besucher gilt, ausgenommen. Diese Personen sind keine Besucher, wenn sie eine Begleitperson medizinisch notwendig ist. Erforderliche Begleitpersonen sind regelmäßig Eltern und Erziehungsberechtigte minderjähriger Kinder aber auch (gerichtlich bestellte) Betreuer o.ä. von Patienten. Ebenfalls zählen Ordnungs- und Vollzugsbeamte sowie Richterinnen und Richter im Rahmen der Dienstausübung zu diesem Personenkreis.