Krankenhaus Gummersbach
Facebook

Frauenheilkunde

In der Frauenklinik bieten wir ein breites Spektrum konservativer und operativer Behandlungsmöglichkeiten an.

  • Konservative Behandlung von Beschwerden und Entzündungen
  • Endoskopische Operationen ("Schlüssellochoperationen") z.B. Sterilisationen, Operationen an den Eierstöcken, Eileiterschwangerschaften, Verwachsungen. Diese Eingriffe werden, wenn möglich, auch ambulant durchgeführt.

  • Operationen zur Verbesserung der Harninkontinenz beinhalten Bandeinlagen z.B. Trans-Vaginal-Tape (TVT) und Trans-Obturatorial-Banding (TOB), Operation nach Burch. Eine Senkung wird durch Scheidenwandplastiken, Vorfallzustände durch Fixierung des Scheidenendes am Becken(Sacrokolpopexie) behandelt.

    Für die Diagnostik der weiblichen Blasenschwäche steht ein moderner urodynamischer Messplatz zur Verfügung. Therapeutisch setzen wir Beckenbodentraining, Medikamente und schonende operative Verfahren ein.

  • Bei Gebärmutterentfernungen, Entfernung von Eierstöcken und Myomen verwenden wir neue, schonende Methoden der Schlüssellochchirurgie. So kann häufig ein Bauchschnitt vermeiden werden(LASH, LAVHE, TLH)
  • Laserchirurgie im Bereich des Gebärmutterhalses sowie der Vulva
  • Die Diagnose und Therapie bösartiger Erkrankungen bildet einen unserer Schwerpunkte.

 

Operative Therapie:
Es werden alle onkologischen Operationen bzgl. der Gebärmutter, der Eierstöcke, der Vulva und der Brust durchgeführt. In der Brustchirurgie werden ca. 80% der Operationen brusterhaltend durchgeführt, plastische Brustchirurgie bei Krebspatientinnen (Schwenklappen).

Chemotherapien:
werden ambulant durchgeführt.

Bestrahlungen:

bei Gebärmutterkrebs ("Afterloading") werden ebenfalls ambulant durchgeführt:
In unserem Haus stehen alle diagnostischen Möglichkeiten wie Radiologie ("Röntgen"), CT ("Computertomogragraphie = Schichtröntgen), Kernspintomographie, Nuklearmedizinische Untersuchungen, Pathologie und ein umfangreiches Labor zur Verfügung. In der Therapie arbeiten die Abteilungen eng zusammen. Eine umfassende Betreuung direkt vor Ort ist gegeben.

Ausstattung

  • Fünf Ultraschallgeräte, darunter auch 3D-Ultraschall und Farbdoppler
  • Hochauflösender Mamma-Schallkopf mit 3D-Möglichkeit
  • Urodynamischer Messplatz
  • CO2-Laser
  • Afterloading (Kurzzeitbestrahlung in Nachladetechnik, Iridium) für die Brachy-Therapie des Gebärmutterkarzinoms
  • IORT (Intraoperative Bestrahlung bei Brusttumoren)
  • Hochgeschwindigkeitsstanze (zur Gewinnung von Gewebeproben bei Brusttumoren in Lokalanästhesie) sonographisch oder mammographisch gesteuert
  • Moderner HD-Endoskopieturm mit der Möglichkeit zur minimal-invasiven Chirurgie (Schlüssellochchirurgie)
  • Hysteroskop zur Spiegelung der Gebärmutterinnenfläche
  • Moderne Gewebsversiegelungsverfahren (Ligasure und Biclamp) werden im Op als schonende Operationverfahren sowohl endoskopisch als auch in der Bauchchirurgie und bei der Gebärmutterentfernung durch die Scheide eingesetzt

Ambulante Operationen/Behandlungen:

  • Diagnostische und therapeutische Kürettagen
  • Konisation(Messerkoinisation, Schlingenkonisation)
  • Diagnostische und therapeutische Hysteroskopie mit Myomresektion
  • Diagnostische und operative Laparoskopie mit Adnexektomie
  • Adhäsiolyse
  • Zystenextirpation und Myomenukleation
  • Chromopertubation
  • Laservaporisation der Vulva und der Cervix
  • Kleinere Eingriffe an der Vulva und am inneren Genital
  • Exzisionsbiopsie der Mamma(z.B Fibromextirpation)
  • Ambulante Chemotherapie und Brachytherapie (Afterloading)

 

Chefärztin

Dr. med.
Anja Weishap

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Kontakt

Tel. 0 22 61.17 1559
Fax 0 22 61.17 2001

E-Mail: sekretariat-frauenklinik(at)klinikum-oberberg.de



 

Klinik für Geburtshilfe

Klinik für Frauenheilkunde/Gynäkologie