Krankenhaus Gummersbach
Facebook

Diabetologie

Sie sind zuckerkrank und benötigen Anleitung und Beratung?

Den von Diabetes Betroffenen steht im Kreiskrankenhaus Gummersbach eine nach dem Curriculum der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) ausgebildete Beraterin zur Verfügung.

Die Anzahl an Menschen die an Diabetes erkrankt sind wird  in der Bundesrepublik Deutschland auf ca. 8 Millionen geschätzt. Die Zuwachsrate ist enorm, und man vermutet noch immer eine hohe Dunkelziffer.

Erfolgt die Diagnose, ist eine der ersten Maßnahmen eine strukturierte Schulung des Patienten. Als Basis jeder Therapie vermitteln wir Ihnen die nötigen Grundkenntnisse und Fertigkeiten um die Krankheit zu verstehen, zu akzeptieren und letztendlich unbeschwert zu leben. Lebensqualität wiederherzustellen, bzw. zu erhalten hat für uns die höchste Priorität.

Die Diabetesberaterin ist zuständig für die Schulung und Beratung von Patienten (und deren Angehörige) mit Diabetes mellitus Typ I (Erwachsene und Kinder), Diabetes mellitus Typ II , Insulinpumpenträgern sowie anderen Diabetesformen wie z.B. Gestationsdiabetes.

Das Beratungs- und Schulungskonzept für Diabetespatienten im Kreiskrankenhaus Gummersbach orientiert sich an den Empfehlungen und Vorgaben der Deutschen Diabetes Gesellschaft.

Ziel ist die Hilfestellung und Beratung für Betroffene bei der Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten, die zur Bewältigung der chronischen Erkrankung nötig sind.

Individuelle Beratung und praktische Übungen sind z.B.:

  • Grundlagenvermittlung
  • Essen und Trinken nach den aktuellen Empfehlungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft
  • Blutzuckerselbstkontrolle mit Messgeräten und Stechhilfen sowie deren Ausgabe
  • Wirkung und Umgang mit oralen Antidiabetika
  • Insulinwirkprofile, Einstellungen und Dosisanpassungen
  • Penhandhabung und Insulininjektionstechnik
  • Betreuung von Insulinpumpenträgern
  • Stoffwechseloptimierung bei Entgleisung/ Hypo- und Hyperglykämie
  • Berücksichtigung besonderer persönlicher Situationen
  • Stoffwechseloptimierung bei Diabetischem Fußsyndrom /Chronischen Wunden
  • Folge- und Begleiterkrankungen
  • Sozialmedizinische Aspekte

Therapieformen:

  • Konventionelle Therapie (CT)
  • Intensivierte konventionelle Therapie (ICT)
  • Sublimentäre Insulin-Therapie (SIT)
  • Kontinuierliches Glukose-Monitoring (CGM)
  • Basal-orale Therapie (BOT)
  • Kontinuierliche subkutane Insulininfusion (CSII)

 

 

Kontakt

Eva van der Pütten
Diabetesberaterin DDG
Präventionsmanagerin für Diabetes mellitus Typ II

Tel.: 02261/171140
Fax: 02261/171428
eva.vanderPuetten(at)klinikum-oberberg.de

Chefarzt

PD Dr. med.
Robert Hoffmann

Klinik für Innere Medizin I (Allgemeine Innere Medizin, Gastroenterologie, Diabetologie, Nephrologie)

Kontakt

Tel. 0 22 61.17 1552
Fax 0 22 61.17 1428

E-Mail: 
robert.hoffmann(at)klinikum-oberberg.de

Video