Annahmezeiten

Präparate-Annahme ist von 7:00 bis 16:00 Uhr, Abgabe der Präparate direkt im Einsendungslabor  (1. OG, Raum 01.128).

Schnellschnitt-Annahme von 8:00 bis 16:00 Uhr.

Schnellschnitte nach 16:00 Uhr (bis max. 17:30 Uhr) nur nach vorheriger Anmeldung.

Gewebe-Fixierung und -Einsendung

Allgemein gültig für alle Gewebe ist eine Lagerung in 4 % gepuffertem Formalin und in ausreichender Menge (doppelt so viel Formalin wie Gewebe).

 

Probenversand

Bitte füllen Sie den Anforderungsschein sorgfältig und vollständig aus, bei Kassenpatienten bitte einen Überweisungsschein beifügen.

Auf dem Untersuchungsantrag sollten folgende Angaben gemacht werden:

    Patientenname

    Geburtsdatum

    Adresse (bei Privatpatienten immer erforderlich)

    Name und Adresse des einsendenden Arztes (bei Kliniken Station, Abteilung)

    Klinische Angaben mit Diagnose und Differentialdiagnose, sowie Informationen über Art des Materials und Lokalisationsangaben

    Schnelleinbettungen, eilige Einsendungen und Schnellschnitte müssen deutlich als solche gekennzeichnet werden! Bitte Telefonnummer , unter der die Befunddurchsage erfolgen soll angeben

Bei Einsendungen aus dem Universitätsklinikum Erlangen muss immer die aktuelle ISH-Fallnummer angegeben und der dazugehörige Barcode aufgedruckt oder aufgeklebt werden.

Die Probengefäße müssen mit Name und Geburtsdatum des Patienten beschriftet werden, bei mehreren Gefäßen bitte durchnummerieren und die entsprechenden Lokalisationsangaben auf dem Untersuchungsantrag auch entsprechend nummerieren.

Verwenden sie für die Gewebeproben ausschließlich 4-5% gepuffertes Formalin.

Verwenden Sie zum Verschicken der Proben bitte unsere blauen Versandtaschen.

Zum Versand mit der Post oder entsprechenden Kurierdiensten müssen die Probengefäße in ein Übergefäß gegeben werden um ein Auslaufen des Formalins sicher zu verhindern.

Das Übergefäß muss nicht beschriftet werden, solange das eigentliche Probengefäß korrekt beschriftet ist.

Schnellschnitte werden nativ eingeschickt, bei kurzen Transportwegen ist auch das Einlegen in physiologische Kochsalzlösung  nicht notwendig.

  • Schnelleinbettung:
    Sofort in 4% Formalin fixieren und übersenden. Werktägliche Befundübermittlung am Vormittag des Folgetages.

 

Schnellschnitt/Nativgewebe

Schnellschnitte oder Analysen am Nativgewebe z.B. für uPA-PAI

Bitte nativ oder in Natriumchlorid 0,9 %.

 

Besondere Gewebe (Inst. f. Patho Köln)

  • Leberstanzen bei Frage Morbus Willson:
    Stanze auf Trägerpapier in geschlossenem Gefäß zusenden. Keine Flüssigkeitszugabe. Keine Formalinfixierung.
  • Nierenstanzen:
    Möglichst die Stanze auf ein mit Aqua dest. benetztes Trägerpapier, das wiederum in ein Gefäß, welches auf Eis liegt, geben.
  • Gewebe für die Elektronenmikrospokie:
    In 2,5 % Glutaraldehyd übersenden.
  • Beckenkämme:
    In reinem, 4 %-gepuffertem Formalin in speziellen Gefäßen

 

 

 

Kontakt

Schnellschnittanmeldung

Telefon: 09131 85-23330

Befundauskunft

Telefon: 09131 85-22855

Versand

Probengefäße (mit oder ohne Formalin), HPV-Sampler, Versandtaschen, Schutzhüllen für Objektträger und Untersuchungsanträge können bei Frau Thieme ausschließlich per Fax (09131 85-25683) bestellt werden.

Versand innerhalb des Klinikums ist auch mit der Rohrpostanlage möglich

Telefon: 09131 85-3330

Einsendungslabor

Allgemeiner Eingang

Bitte in 4% neutral gepufferte Formaldehydlösung (Formalin). Verfallsdatum von Formalin beachten

 

 

Befundauskunft

Downloads (Bestellscheine für Versandmaterial, Einsendeschein, Obduktionsantrag, Einverständniserklärung zur klinischen Obduktion, Infozettel, links zu Neuropath, NGS, CONVEMA, MolPatho (Köln))
intern: SOPs

Die Befundübermittlung erfolgt:

    per Post

    per Kurierdienst

    per Fax

    per LDT (DFÜ; Datenfernübertragung)

    per E-Mail (codiert)

 

INTERN: …

 

EXTERN:…