Unsere Arbeit hilft Patienten mit schweren chronischen Schmerzerkrankungen.
Wir versorgen Verletzungen und Patienten nach einer Operation.

Die Anästhesieabteilung unserer Klinik versorgt an elf modern ausgestatteten Anästhesiearbeitsplätzen jährlich etwa 10.000 Patienten in den operativen Bereichen.

Im Anästhesie-Bereich sind derzeit 26 ärztliche Kolleginnen und Kollegen in den folgenden Bereichen tätig:

In unserer Klinik kommen alle relevanten Techniken der Allgemein- und Regionalanästhesie an modern ausgestatteten Narkosearbeitsplätzen zum Einsatz:

  • bei größeren operativen Eingriffen Kombinationsverfahren (Allgemeinanästhesie in Kombination mit einem thorakalen/lumbalen Periduralkatheter)
  • regelmäßiger Einsatz von erweitertem hämodynamischen Monitoring bei Risikopatienten und/oder großen Operationen, fremdblutsparende Maßnahmen, v.a. Einsatz des Cell-Savers und Eigenblutspende in Verbindung mit dem Blutspendedienst in Hagen
  • hoher Anteil an regionalanästhesiologischen Verfahren mit Verwendung von Ultraschall und Nervenstimulator
  • postoperative- und Akutschmerztherapie über kontinuierliche Regionalanästhesietechniken (PDA-PCA). Postoperative Betreuung der Patienten in der anästhesiologischen Aufwacheinheit mit insgesamt 15 Überwachungsplätzen. Die Aufwachräume sind kontinuierlich durch Fachpflegekräfte besetzt und es findet eine individuelle Betreuung durch den jeweils zuständigen Anästhesisten statt.

Mitversorgung des Anästhesiearbeitsplatzes im MRT/CT: Narkoseuntersuchung bei Intensivpatienten, Kindern und Kleinkindern sowie von Risikopatienten bei radiologischer Diagnostik.

Besonderheiten der einzelnen operativen Fachdisziplinen >>

Allgemeinchirurgie, Viszeral- und Thoraxchirurgie: Einlungenventilation mit intraoperativer Bronchoskopie, hoher Anteil von kinderchirurgischen Eingriffen: Hernienchirurgie, Circumzision, Anwendung regionaler Techniken wie Peniswurzelblock

Augenklinik: Anästhesiologische Betreuung der Belegärztlichen Abteilung an einem Wochentag in Allgemeinanästhesie. Schwerpunkt: Kataraktchirurgie

Gynäkologie und Geburtshilfe: Anästhesiologische Versorgung von gynäkologischen Patientinnen im Zentral-OP sowie im eigenen Kreißsaal-OP, gynäkologische Eingriffe einschließlich großer Tumorchirurgie, Mammachirurgie, breites laparoskopisches Spektrum.

Geburtshilfliche Anästhesie: Periduralanalgesie zur Geburt, Sectio caesarea in Allgemein-, Peridural- oder Spinalanästhesie oder Verwendung von Kombinationsverfahren (CSE).

Hals-Nasen-Ohren-Klinik: Hoher Anteil an Kinderanästhesien aller Altersklassen, bei onkologischen Eingriffen im Rachen- und Kehlkopfbereich oftmals Situationen mit schwierigem Atemweg und schwieriger Intubation (Difficult-Airway-Management). Interdisziplinäres Management mit den Kollegen der Hals-Nasen-Ohren Klinik teils in Tracheotomiebereitschaft.

Unfall- und Wiederherstellungschirurgie: Hoher Anteil an endoprothetischen Eingriffen, Einlungenventilation bei Wirbelsäulenchirurgie, hoher Anteil von kinderunfallchirurgischen Eingriffen, Anästhesiologische Versorgung polytraumatisierter Patienten bereits im Schockraum der Notfallaufnahme, zahlreiche Regionalanästhesien mit peripheren Nervenblockaden (häufig mit Kathetern zur Schmerztherapie nach der Operation).

Die Zahl der Schmerzkatheter-Verfahren betrug im Jahr 2013: 741