Hochqualifizierte und erfahrene Spezialisten versorgen Mutter und Kind in angenehmer Atmosphäre.

In der Frauenklinik bieten wir ein breites Spektrum konservativer und operativer Behandlungsmöglichkeiten an:

  • konservative Behandlung von Beschwerden und Entzündungen
  • endoskopische Operationen ("Schlüssellochoperationen"), z. B. Sterilisationen, Operationen an den Eierstöcken, Eileiterschwangerschaften, Verwachsungen. Diese Eingriffe werden, wenn möglich, auch ambulant durchgeführt.
  • Operationen zur Verbesserung der Harninkontinenz beinhalten Bandeinlagen, z. B. Trans-Vaginal-Tape (TVT) und Trans-Obturatorial-Banding (TOB), Operation nach Burch. Eine Senkung wird durch Scheidenwandplastiken, Vorfallzustände durch Fixierung des Scheidenendes am Becken (Sacrokolpopexie) behandelt.
  • Für die Diagnostik der weiblichen Blasenschwäche steht ein moderner urodynamischer Messplatz zur Verfügung. Therapeutisch setzen wir Beckenbodentraining, Medikamente und schonende operative Verfahren ein.
  • Bei Gebärmutterentfernungen, Entfernung von Eierstöcken und Myomen verwenden wir neue, schonende Methoden der Schlüssellochchirurgie. So kann häufig ein Bauchschnitt vermeiden werden (LASH, LAVHE, TLH).
  • Laserchirurgie im Bereich des Gebärmutterhalses sowie der Vulva
  • Die Diagnose und Therapie bösartiger Erkrankungen bildet einen unserer Schwerpunkte.

Operative Therapie:

Es werden alle onkologischen Operationen bzgl. der Gebärmutter, der Eierstöcke, der Vulva und der Brust durchgeführt. In der Brustchirurgie werden ca. 80% der Operationen brusterhaltend durchgeführt; plastische Brustchirurgie bei Krebspatientinnen (Schwenklappen).

Chemotherapien:

werden ambulant durchgeführt.

Bestrahlungen:

bei Gebärmutterkrebs ("Afterloading") werden ebenfalls ambulant durchgeführt:
In unserem Haus stehen alle diagnostischen Möglichkeiten wie Radiologie ("Röntgen"), CT ("Computertomogragraphie = Schichtröntgen), Kernspintomographie, Nuklearmedizinische Untersuchungen, Pathologie und ein umfangreiches Labor zur Verfügung. In der Therapie arbeiten die Abteilungen eng zusammen. Eine umfassende Betreuung direkt vor Ort ist gegeben.

    Ausstattung >>
    • Fünf Ultraschallgeräte, darunter auch 3D-Ultraschall und Farbdoppler
    • Hochauflösender Mamma-Schallkopf mit 3D-Möglichkeit
    • Urodynamischer Messplatz
    • CO2-Laser
    • Afterloading (Kurzzeitbestrahlung in Nachladetechnik, Iridium) für die Brachy-Therapie des Gebärmutterkarzinoms
    • IORT (Intraoperative Bestrahlung bei Brusttumoren)
    • Hochgeschwindigkeitsstanze (zur Gewinnung von Gewebeproben bei Brusttumoren in Lokalanästhesie) sonographisch oder mammographisch gesteuert
    • Moderner HD-Endoskopieturm mit der Möglichkeit zur minimal-invasiven Chirurgie (Schlüssellochchirurgie)
    • Hysteroskop zur Spiegelung der Gebärmutterinnenfläche
    • Moderne Gewebsversiegelungsverfahren (Ligasure und Biclamp) werden im Op als schonende Operationverfahren sowohl endoskopisch als auch in der Bauchchirurgie und bei der Gebärmutterentfernung durch die Scheide eingesetzt.

    Ambulante Operationen / Behandlungen:

    • diagnostische und therapeutische Kürettagen
    • Konisation (Messerkonisation, Schlingenkonisation)
    • diagnostische und therapeutische Hysteroskopie mit Myomresektion
    • diagnostische und operative Laparoskopie mit Adnexektomie
    • Adhäsiolyse
    • Zystenextirpation und Myomenukleation
    • Chromopertubation
    • Laservaporisation der Vulva und der Cervix
    • kleinere Eingriffe an der Vulva und am inneren Genital
    • Exzisionsbiopsie der Mamma (z. B. Fibromextirpation)
    • ambulante Chemotherapie und Brachytherapie (Afterloading)