Leistungsspektrum

AMBULANT

Diagnostische Abklärung von Erkrankungen der Arterien, Venen und Lymphgefäße

Untersuchungsverfahren:

  • Verschlussdruckmessung (ABI Messung)
  • Dopplersonographie
  • Farbkodierte Duplexsonographie
  • Lichtreflexionsrheographie (LRR)
  • TcPO2 (transkutane Sauerstoffmessung)
  • Angiographie (CTA, MRA, DSA)
  • Pulsoszillographie (Arterien und Venen)
  • Phlebographie
  • Venenverschlußdruckmessung (VVD)

Ambulante Operationen:

Krampfadernchirurgie

  • Klassische Operation (Stripping der Vena saphena magna und parva, Seitenastexhairese)
  • Endovenöses Verfahren (VenaSeal Closure System)

 

STATIONÄR

Stationäre Operationen:

Operation der Stenose der Halsschlagader (Carotis) zur Schlaganfallvorbeugung

  • Thrombendarteriektomie der ACI und Patchplastik
  • Eversionsendarteriektomie der ACI

Aortenchirurgie

  • Offene Chirurgie der abdominellen Hauptschlagader (Aorta) beim infrarenalem Bauchaortenaneurysma mittels einer Rohr oder Y-Prothese, wenn eine Stentprothesenimplantation nicht möglich ist
  • Endovaskuläre Ausschaltung  der infrarenalen Bauchaortenaneurysmen  durch Stentprothesen (Standard EVAR) mit minimal invasiven Kathetertechniken (perkutan)
  • Chimney-EVAR zur Behandlung suprarenaler Bauchaortenaneurysmen
  • Iliakale side-branch  (ISB) Stentgraftimplantation zur Ausschaltung der Aneurysmen der Beckenarterien (isoliert oder in Kombination mit einem Bauchaortenaneurysma)
  • Offene Chirurgie der Hauptschlagader (Aorta) mittels einer Y-Prothese  bei Verschluss der Aorta  (Leriche-Syndrom)

Behandlung der akuten und chronischen (pAVK) Durchblutungsstörung der Beine

  • Lokalisierte Läsionen:

Endovaskuläre Interventionen (Ballondilatation, Stentimplantation, Rotationsatherektomie)

Operative Eingriffe (Endarteriektomie mit Patcherweiterungsplastik, Bypasschirurgie mit körpereigenem Material aus Vena Saphena Magna oder mit Gefäßprothesen, Embolektomie)

  • Mehretagentyp:

Hybrideingriffe (Kombination von operativen Eingriffe und endovaskulären Interventionen in einer Sitzung)

  • Revisionen und Rezidiveingriffe bei Bypass-/Prothesenverschlüssen und bei Protheseninfektionen

Interventionelle Behandlung des Subclavian-Steal-Syndroms

  • Angioplastie (PTA) mit Stentimplantation der Arteria subclavia

Behandlung der tiefen und oberflächlichen Venenthrombose

  • Thrombophlebitis (oberflächliche Venenthrombose)
  • Tiefe Venenthrombose (TVT)
  • Lungenarterienembolie (LE) gemeinsam mit der Klinik für Innere Medizin und Kardiologie

Operative und konservative Behandlung des diabetischen Fußsyndroms

  • Gezielte intravenöse Antibiotikatherapie
  • Fußchirurgie/frühzeitige Behandlung der diabetischen Ulzerationen
  • Offene/interventionelle Revaskularisation
  • Wiederherstellungsamputationschirurgie

 Dialyse-Shunt-Chirurgie

  • Neuanlagen von Shunts zur Hämodialyse mit körpereigenem Material (AV Fistel) oder Prothesenmaterial
  • Shunt-Revisionen
  • Dialyseshuntinterventionen
  • Katheterimplantationen (z.B. Demerskatheteranlage)

Behandlung von chronischen Wunden (‘‘offene Beine‘‘)

  • Operative Wund- und Ulcustherapie durch chirurgische Wundreinigung (Debridement, Ulcusshaving)und Spalthauttransplantation (Meshgraft)
  • Vakuum-Therapie (VAC-Anlage)

Epidurale Rückenmarkstimulation (SCS)

  • Bei therapierefraktärer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK), die durch die operative, interventionelle und medikamentöse Behandlung nicht behebbar ist
  • Bei Phantom- oder Stumpfschmerzen nach Amputation