Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit charakterisiert das hochspezialisierte Leistungsspektrum des Zentrums.

Als einzige Klinik im weiten Umkreis bieten wir eine umfassende Diagnostik und Therapie aller Arten von Gefäßerkrankungen. Dabei werden operative, interventionelle (z.B. Ballonkatheterbehandlung) und konservative Therapieverfahren angewandt. Am häufigsten sind arteriosklerotische Veränderungen mit Einengungen und Verschlüssen der Gefäße oder  Durchblutungsstörungen in Armen oder Beinen in Folge einer Zuckerkrankheit. Auch eine möglicherweise lebensbedrohliche Erweiterung der Hauptschlagader oder anderer größerer arterieller Gefäße (Aneurysma) wird in unserer Klinik  therapiert, wobei auch moderne, sogenannte endovaskuläre Verfahren eingesetzt werden. Neben der Diagnostik und Therapie bieten wir in Kooperation mit der Kardiologischen ambulanten Rehabilitation Oberberg (KaRO GmbH) die Möglichkeit zur ambulanten angiologischen Rehabilitation (z.B. Anschluss-Heilbehandlung nach Gefäßoperationen) und zu ergänzenden Präventionsmaßnahmen, wie Gefäßsportgruppen, an. Kontrolluntersuchungen können nach Absprache mit den Hausärzten ambulant in den jeweiligen Ambulanzen erfolgen.

Einer der wichtigsten Aspekte ist die Organisation der Notfallversorgung. Die fachspezifische Versorgung ist rund um die Uhr gewährleistet. Darüber hinaus besteht durch die kooperative Zusammenarbeit mit der Neurologie der Kreiskrankenhaus Gummersbach GmbH die Möglichkeit Schlaganfallpatienten, insbesondere mit neurologischen Defiziten, sofort zu verlegen. Mit der Kombination von angiologischer, gefäßchirurgischer und radiologischer Diagnostik und Therapie strebt die KKH Waldbröl GmbH gemeinsam mit den Kooperationspartnern danach, den individuellen Bedürfnissen eines gefäßerkrankten Patienten gerecht zu werden.

Wir verfügen über sämtliche apparative Möglichkeiten, um diesen Aufgaben auf dem neusten Stand der Technik gerecht zu werden. So stehen neben hochmodernen Operationssälen ein  Angiographie-Arbeitsplatz (Röntgenanlagen zur Gefäßdiagnostik und Katheterbehandlung) und ein Computertomographie-Gerät (CT) 24 Std. zur Verfügung.