Unsere Apotheke im Klinikum Oberberg versorgt Sie umfassend und sicher.

Die Apotheke versorgt alle Einrichtungen der Klinikum Oberberg GmbH (Krankenhäuser in Gummersbach, Waldbröl, Marienheide und Bergisch-Gladbach; insgesamt ca.1200 Betten) mit Arzneimitteln und Medizinprodukten. Zusätzlich bestehen Versorgungsverträge mit der Helios-Klinik Attendorn, der Mediclin Klinik Reichshof, der MyWay Psychiatrischen Klinik (beide in Eckenhagen), der Schlossparkklinik in Bergisch Gladbach und der Arenbergklinik in Mechernich.

Zweimal pro Woche werden die regelmäßig benötigten Arzneimittel und Medizinprodukte an die Stationen, Ambulanzen und Funktionsabteilungen geliefert. Diese erfassen dafür die benötigten Materialien in einem elektronischen Bestellsystem („Webshop“). Mit Hilfe moderner Software und mit mobilen Scannern wird die Bestellung zu einer Lieferung verarbeitet. Durch den Einsatz zeitgemäßer Technik geschieht dies sehr schnell und ohne Übertragungsfehler. Auf diese Weise werden ein effizienter Personaleinsatz und eine extrem niedrige Fehlerquote garantiert.

Für die Arzneimitteltherapie im Klinikum Oberberg besteht eine sogenannte Arzneimittelliste, in der alle Medikamente verzeichnet sind, die für den Einsatz in unseren Einrichtungen vorgesehen sind. Diese gelisteten Arzneimittel werden fast ohne Ausnahme direkt von der pharmazeutischen Industrie bezogen und sind regelhaft vorrätig. Sollten weitere Medikamente im Einzelfall erforderlich sein, können diese kurzfristig über den pharmazeutischen Großhandel beschafft werden. So wird sichergestellt, dass praktisch alle erforderlichen Arzneimittel lückenlos verfügbar sind.

Unsere Arzneimittelliste entspricht dem aktuellen Stand der medizinischen und pharmazeutischen Wissenschaft, gleichzeitig wird dabei auf Wirtschaftlichkeit und Liefersicherheit geachtet. Diese Grundlage ist mit entscheidend für das medizinische Behandlungsergebnis während Ihres Aufenthalts in unserer Einrichtung. Es kann daher sein, dass Sie in der Klinik andere Arzneimittel erhalten als Sie es von zu Hause gewohnt sind. Die Apotheker achten stets darauf, dass eine möglicherweise erforderliche Umstellung dem aktuellen Wissensstand folgt.

Die Arzneimittelliste wird zweimal jährlich durch die sogenannte Arzneimittelkommission aktualisiert. Diese Kommission setzt sich aus Vertretern aller medizinischer Fachabteilungen zusammen. Sie bewerten gemeinsam die Veränderungen in der medizinischen Entwicklung und treffen Entscheidungen für ggf. erforderliche Anpassungen des Sortiments an Medikamenten. Den Vorsitz der Arzneimittelkommission führen der Apothekenleiter und ein leitender Arzt gemeinsam.

Fast alle Patienten im Klinikum Oberberg erhalten ihre Medikamente „täglich frisch“ über ein modernes System, das besonderen Wert auf Ihre Sicherheit im Rahmen der Arzneimitteltherapie legt, das sogenannte „Unit-Dose-System.“ Weitere Informationen zu dieser besonderen Technologie finden Sie auf der Seite „Patientenbezogene Arzneimittel-Versorgung“.