toggle menu
Submenü öffnen

Aktuelles

20.12.2023

Große Dankbarkeit und der Ruf nach Hilfe aus der Ukraine

Über 104.000 Euro hat das Klinikum Oberberg in den beiden Kriegsjahren des Ukraine-Krieges gesammelt und für Medikamente, medizinischen Sachbedarf und ein Ultraschallgerät dafür beschafft und an Krankhäuser in den umkämpften Gebieten geschickt. Für diese Hilfe hat sich kurz vor Weihnachten der Chefarzt der Gefäßchirurgie eines Krankenhauses in Charkiw herzlich bedankt. Er hat über seinen Freund, Igor Prodkov, der am Kreiskrankenhaus Gummersbach als Psychiater tätig ist, Geschenke überbringen lassen.

Gemeinsam mit Valentina Butulay, die sich im Caritasverband Oberberg für die Ukraine-Hilfe engagiert, haben Prudkov und der Mediziner aus Charkiv allen Menschen im Oberbergischen Kreis für ihre großzügige Spendenbereitschaft gedankt. Stellvertretend für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikum Oberberg, die mit Beginn des Krieges am 24.02.2022 eine Spendenaktion ins Leben gerufen hatten, überreichte Prudkov an Klinikum-Geschäftsführer Magnus Kriesten, Chef-Apotheker Lars Lemmer und Pressesprecherin Angela Altz die Überreste von abgefeuerter Munition, die von der Ehefrau des Gefäßchirurgen mit Friedensmotiven und Sehenswürdigkeiten aus Charkiw bemalt worden waren.

In einem Telefonat mit dem Mediziner-Paar aus Charkiw berichteten sie von der aktuell schwierigen Situation durch die Offensive der russischen Armee. „Täglich sterben auf beiden Seiten Soldaten“, berichten sie. Im Krankenhaus in Charkiw sei viel zu tun, weil viele Soldaten mit Gefäßverletzungen, Frakturen und infizierten Wunden behandelt werden müssten. Zum Glück funktioniere noch die Strom- und Wärmeversorgung.

Igor Prudkov berichtet, dass ihn aus dem umkämpften Andrijiwka ein Hilferuf in diesen Tagen erreicht hat. Der Oberst eines Bataillons, das dort an der Front stehe, brauche dringend einen Rettungswagen, um die vielen verletzten Soldaten in Krankenhäuser transportieren zu können. Prudkov sammelt zusammen mit dem Caritasverband Spenden, um einen gebrauchten RTW kaufen zu können. Ebenso werden Medikamente wie Schmerzmittel und Antibiotika benötigt. Spenden nimmt der Caritasverband für den Oberbergischen Kreis unter der Kontonummer DE45 3845 0000 0000 2210 10 unter dem Verwendungszweck „Ukraine/ Krankenhaus“ entgegen.

Veranstaltungen

Aktuelles

Veranstaltungen

Aktuelles