Unser Therapiekonzept

Unsere stationäre, multimodale Schmerzmedizin richtet sich an Menschen mit andauernden Schmerzen. Wir widmen uns mit vielfältigen Therapie-Ansätzen der Schmerzbekämpfung. Die stationäre Aufenthaltsdauer umfasst durchschnittlich 10 Tage.

Behandlungsziele:

Ganzheitliches Therapiekonzept

  • Verbesserung der körperlichen Beweglichkeit
  • Schmerzlinderung
  • Schmerzakzeptanz
  • Steigerung der Lebensqualität
  • Erlernen alltagstauglicher Stategien zur Schmerzbewältigung
  • ggf. Rückkehr an den Arbeitsplatz

Kostenübernahme

Die stationäre, multimodale Schmerzmedizin wird sowohl von gesetzlichen Krankenkassen als auch von privaten Krankenversicherungen übernommen. 

Interdisziplinäres Behandlungskonzept

  • Einzel- und Gruppentherapie
  • hohe Therapieintensität

Ärztlich-medizinische Behandlung

  • Erstellen eines individualisierten Behandlungskonzepts
  • Schmerzedukation
  • Medikamentöse Schmerztherapie
  • Individuelle Schmerztherapie:
    - Wurzelblockaden
    - Facettenblockaden
    - epidurale Infiltration
    - GLOA
    - Botoxtherapie bei Migräne
    - Antikörpertherapie bei Migräne
    - Infusionstherapie
  • Cannabistherapie 

Kontakt: 

Sekretariat: Monique Schmidt
Telefon: 02291/ 82-1430
E-Mail: monique.schmidt@klinikum-oberberg.de

 

Ergotherapie

Was ist Ergotherapie?

Die Ergotherapie unterstützt, begleitet und befähigt Menschen jeden Alters, die in ihren alltäglichen Fähigkeiten eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind.

Ziel der Ergotherapie ist es, Sie bei der Durchführung von für Sie bedeutungsvollen Betätigungen aus den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit zu stärken.

Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung uns Beratung dazu, Ihre Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und Ihnen eine Verbesserung Ihrer Lebensqualität zu verbessern.

Behandlungsspektrum:

  • Angepasste Bewegungsübungen zur Schmerzlinderung im Alltag
  • Muskelaufbau
  • Regulierung des vegetativen Nervensystems
  • Narbenbehandlung
  • Kinesio – Tape
  • Alltagsbezug
Physiotherapie

Was ist Physiotherapie?

Die Physiotherapie ist eine an der Pathologie orientierte Bewegungstherapie und nutzt spezielle Behandlungstechniken. Sie wird eingesetzt bei Störungen des Bewegungsapparates, des zentralen und peripheren Nervensystems sowie bei Erkrankungen der inneren Organe und der Psyche.

Mit ihren Behandlungskonzepten ist die Physiotherapie in der Lage, Hilfen zur Entwicklung, zum Erhalt oder zur Wiederherstellung von Funktionen sowohl im somatischen als auch im psychischen Bereich zu geben.

Maßnahmen der physikalischen Therapie wie z. B. Massagen, Elektrotherapie, Kälte- oder Wärmebehandlungen ergänzen die aktive Therapie. So sind Krankengymnastik und die Maßnahmen der physikalischen Therapie Teile der Physiotherapie und gehören damit zu den natürlichen Heilverfahren.
 

Psychotherapie

Verhaltens- und Tiefenpsychologie

Chronische Schmerzen führen zu unterschiedlich starken Belastungen im Alltag (z.B. im Familienleben, bezogen auf die Arbeitsfähigkeit, die Freizeitgestaltung oder finanzielle Einbußen), daher ist es im Rahmen einer Schmerztherapie wichtig, diese Aspekte mit einzubeziehen.

In unserer multimodalen Schmerztherapie integrieren wir sowohl verhaltens­therapeutische als auch psychodynamische und tiefenpsychologische Therapiemethoden. Die folgenden psychologischen Therapie-Elemente werden dabei individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt und erfolgen in Gruppen- und Einzelgesprächen:

Vermittlung von Erklärungsmodellen zur Schmerzerkrankung und deren Folgen (Psychoedukation)

  • Schmerzverstärkende Faktoren erkennen und verändern
  • Zusammenhang zwischen Psyche und Körper
  • Schmerzgedächtnis

Förderung von Lebenszufriedenheit und Wohlbefinden, z.B. mittels

  • Achtsamkeitstraining
  • Aufbau positiver Aktivitäten

Förderung der psychischen Widerstandsfähigkeit (Resilienz)

Stressbewältigung

Kommunikationstraining zur Verbesserung der Gestaltung von vom Schmerz beeinträchtigten sozialen Kontakten (z.B. Ehepartner, Freunde, am Arbeitsplatz)

Förderung emotionaler Belastbarkeit mittels EFT (Emotional Freedom Technique ®)

Bewältigung belastender Erfahrungen mittels EMDR (Eye Movement an Desensitization and Reprocessing)

Transfer in den Alltag für nachhaltige Effekte der Schmerztherapie

Musiktherapie

Was ist Musiktherapie?

Musiktherapie ist ein ganzheitliches kreatives Therapieverfahren. Die drei grundlegenden Elemente sind:

  • Musik hören (Rezeptive Musiktherapie)
  • Musik machen/freie Improvisation (Aktive Musiktherapie)
  • das therapeutische Gespräch

Musiktherapie kann entspannend und angstlösend und vor allem schmerzlindernd wirken. Der Prozess der Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer und körperlicher Gesundheit wird durch diese Methode unterstützt.

  • Positive Wirkung auf die Psyche
  • Vermehrte Ausschüttung von Oxytocin, Noradrenalin, Endorphine
  • zur Entspannung
  • zur Verbesserung der Lebensqualität
  • Verarbeitung von Gefühlen und Konflikten
  • sie kann die Atmung und den Blutdruck beeinflussen
Komplementärmedizin - naturheilkundliche Verfahren

In verschiedenen wissenschaftlichen Prüfungen konnte eine positive und nachhaltige Wirkung der naturheilkundlichen Verfahren nachgewiesen werden. Die Naturheilkunde unterstützt die Anregung der Selbstheulungskräfte des Körpers und führt somit zu einer Symptomlinderung. Ziel unserer multimodalen Schmerztherapie ist es die naturheilkundlichen mit den konventionellen Verfahren der Schulmedizin zu verbinden und ein ganzheitliches  Konzept für den Patienten/Patientin zu entwickeln.

Behandlungskonzept

Aromapflegerisches Konzept der multimodalen Schmerztherapie:

  • Individuell angepasstes Aromapflegekonzept:
  • Auflagen
  • Wickel
  • Einreibungen mit ätherischen Ölmischungen
  • Fuß-Handbäder
  • Raumbeduftung mit Aromalampe ► olfaktorische Anwendung (Raumbeduftung): die ätherischen Öle wirken über das limbische System und beeinflussen so Emotionen, Motivation und Erinnerung.

 

Beratung über nicht-medikamentöse Therapie:

  • TENS-Therapie
  • Schüssler Salze
  • Akupunktur nach NADA
  • Schröpfen
  • Entspannungstechniken:
    - Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen ► Muskelgruppen werden angespannt und entspannen anschließend umso mehr
    - Autogenes Training ► durch positive Gedanken sollen sich Körper und Geist bewusst entspannen
  • Hypnoseverfahren
Sozialdienst in der multimodalen Schmerztherapie

Der Sozialdienst hat die Aufgabe, die individuelle Versorgung der Patienten optimal zu koordinieren. Wir besprechen gemeinsam mit Ihnen und in enger Zusammenarbeit mit Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten die weitere Versorgung nach ihrem Krankenhausaufenthalt.

Wir sind für Sie da, wenn Sie persönliche Fragen haben zu den Themen Anschlussheilbehandlung (AHB) und Geriatrie, Pflegeeinstufung, stationäre oder ambulante Pflege, Hilfsmittelversorgung, Schwerbehindertenrecht und Vorsorge (Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht).