Unsere Arbeit hilft Patienten mit schweren chronischen Schmerzerkrankungen.
Wir versorgen Verletzungen und Patienten nach einer Operation.

Auf der interdisziplinären Intensivstation mit 18 Beatmungsplätzen versorgen wir sowohl Patienten aller operativer Fachrichtungen, als auch der Inneren Medizin, Neurologie, Onkologie und Psychiatrie. Im Regeldienst besteht das ärztliche Personal aus einem anästhesiologischen Oberarzt, sowie je einem Assistenzarzt der Anästhesie und der Inneren Medizin. Der Chefarzt besitzt die volle Weiterbildungsermächtigung von 24 Monaten für die Zusatzbezeichnung spezielle Intensivmedizin.

Das Ärzteteam steht dabei in kontinuierlichem Kontakt und Austausch zu den jeweiligen Fachabteilungen. So finden mehrmals täglich Visiten mit den jeweiligen ärztlichen Kollegen der zuständigen Fachabteilung statt. Unser Team wird dabei ständig durch erfahrenes und einsatzbereites Pflegepersonal und Kollegen der Physiotherapie  unterstützt, die alle Prinzipien der modernen Intensivmedizin beherrschen. Durch ihre spezielle Ausbildung sind sie in der Lage, mit den Problemen unserer Patienten und ihrer Angehörigen zielführend umzugehen.

Außerhalb der Regelarbeitszeit sichert ein pflegerischer und ärztlicher Schichtdienst die kontinuierliche Betreuung der uns anvertrauten Patienten. Alle Intensivtherapieplätze sind mit modernen Intensivbetten und einem modernen Beatmungsgerät sowie umfassenden Überwachungsgeräten ausgerüstet, um alle lebensnotwendigen Körperfunktionen kontinuierlich zu überwachen. Es stehen verschiedene apparative Verfahren zur Unterstützung der Nierenfunktion zur Verfügung. CVVH, Genius, und Dialyse werden regelmäßig angewendet. Ebenso können bettseitig Ultraschalluntersuchungen sowohl der Bauchorgane als auch des Herzens mit einem neuen Hochleistungs-Ultraschall Gerät durchgeführt werden. Ebenfalls ist ein modernes Video-Bronchoskop mit Turm vorhanden. Auf besondere Anforderung können auch spezielle Lagerungsbetten bei Lungenversagen zur Verfügung gestellt werden.

Im Bereich des Klinikums existieren viele notwendige Diagnostikeinrichtungen, die zur umfassenden Beurteilung kritisch Kranker notwendig sind (Sonographie, Röntgen, Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Digitale Subtraktionsangiographie, Echokardiographie, moderne Laboruntersuchungen).

Neben dieser technischen Ausstattung, legen wir sehr viel Wert auf die fachliche Qualifikation des pflegerischen und ärztlichen Personals. Wöchentliche interne Weiterbildungen und Fallbesprechungen, die Teilnahme an regionalen und überregionalen Veranstaltungen und eine Fachweiterbildung tragen zu einer regelmäßigen und tiefgründigen Aus- und Fortbildung bei. Durch gemeinsame und offene Gespräche aller Berufsgruppen über Patienten und deren Probleme erreichen wir, nicht nur die modernsten Prinzipien der Intensivmedizin zu beherrschen, sondern auch würdevoll und mit Respekt und Einfühlungsvermögen unsere Patienten und Angehörigen zu begleiten.